Was ist Vergebung und was ist Vergebung nicht

Vergebung, vergeben und verzeihen? Jemand hat uns etwas angetan und jetzt sollen wir ihm einfach so vergeben? Würde Vergebung nicht bedeuten den Fehler gutzuheißen, die Missetat zu rechtfertigen? Gebe ich durch Vergebung dem Täter die Erlaubnis, mich weiterhin zu verletzen?

Hier geben wir Ihnen wichtige Antworten zum Thema Vergebung:

  • Was Vergebung ist
  • Was Vergebung nicht ist
  • Wie Vergebung Sie persönlich wachsen lässt und befreit

Vergebung führt zu persönlicher Reife und beruflichen Erfolg

Hooponopono, Vergebung und sich selbst vergeben

Warum Vergebung lernen?

Der größte Hinderungsgrund zu harmonischen Beziehungen, Frieden, Glück und um erfolgreich zu sein, sind innere Blockaden, destruktive Muster, einschränkende Glaubenssätze, schlechte Angewohnheiten etc.

All das lässt sich unter dem Begriff »negative Emotionen« zusammenfassen. Negative Emotionen sind hauptsächlich allgemeine Zweifel und Selbstzweifel, mangelndes Vertrauen, Ängste, Wut, Jähzorn, Schuldgefühle usw.

Den Ursprung der negativen Gefühle durch Vergebung lösen?

All diese negativen Gefühle, die Menschen davon abhalten, erfolgreich und allgemein glücklich zu sein, haben ihren Ursprung in Ereignissen in der Vergangenheit.

Irgendetwas ist in der Vergangenheit passiert und das wirkt in die Gegenwart hinein. So hängen Menschen oft in ihren Gedanken noch 5, 10, 20, 30 Jahre zurück und sind also auf Ereignisse wütend, die längst vergangen sind. Alle negativen Gefühle hindern einen Menschen daran, sein volles Potenzial auszuschöpfen und wirklich erfolgreich zu sein.

Die Folgen negativer Emotionen: möglicherweise Krankheit, schlechte Beziehungen, Geldverlust

Das Schlimme an diesen negativen Gedanken und Emotionen ist, dass sie all Ihre Energie kosten. Denken wir an unglückliche Beziehungen und Situationen, die uns verletzten, so kostet uns das Energie. Doch gerade diese Energie, die Lebensfreude ist nötig um unsere Ziele zu erreichen. Immer wenn Sie also an ein Ereignis in der Vergangenheit denken und traurig oder wütend werden, schaden Sie sich selbst. Manchmal muss jemand nur einen Namen nennen um einen roten Knopf zu drücken und all Ihre Energie verbrennt geradezu in Ihrem Zorn.

Langzeitstudien haben gezeigt, dass Rache und Vergeltung noch nie einen Konflikt gelöst haben oder einen Menschen glücklich gemacht haben. Ein chinesisches Sprichwort lautet deshalb:

Wer nach Rache und Vergeltung sinnt, kann gleich zwei Gräber schaufeln.

Die beste Lösung zu innerem Frieden und persönlichem Glück heißt Vergebung

Die einfachste und wirkungsvollste Methode sich von negativen Emotionen zu trennen und damit die erfolgsverhindernden Blockaden zu löschen ist die Vergebung.

Vergebung bedeutet die Vergangenheit loszulassen und so steht Ihnen wieder all Ihre natürliche Lebensenergie zur Verfügung.

Vergebung befreit und erlöst. Es ist sozusagen der Königsweg zum Glück, denn wenn man nicht vergibt, lebt man weiter in der Vergangenheit und übersieht, was man alles Schönes im Leben hat.

Bild von Königin Lili’uokalani

Königin Lili’uokalani
(1838–1917)

»Betrachte nicht mit Missgunst die Sünden eines Menschen, sondern vergebe und reinige.«

Was machen erfolgreiche Menschen?

Erfolgreiche Menschen sind lösungsorientiert und streben nach Selbstbestimmung, während erfolglose (unglückliche) Menschen weiterhin auf das Problem starren und über Dinge jammern, die definitiv nicht mehr zu ändern sind.

Erfolgreiche Menschen leben in der Gegenwart und versuchen die Zukunft zu gestalten. Sie vergeben, was in der Vergangenheit geschah und das so schnell wie möglich.

Können Sie sich vorstellen, dass es Menschen gibt, die schon ihr eigenes Leben und das Leben von anderen ruiniert haben, nur weil sie nicht vergeben wollten?

Was geschehen ist, ist geschehen und das Einzige was man ändern kann ist seine Sichtweise.

Vergebung bedeutet nicht Dinge gutzuheißen, sondern daraus zu lernen und nach vorne zu blicken. Erfolgreiche Menschen fragen sich immer, was sie aus einer Situation lernen können und handeln. Sie sind flexibel.

Wie es Ihnen von Tag zu Tag besser und besser geht.

Stellen Sie sich einen Menschen als ein Glas Wasser vor. Wenn das Glas mit verschmutztem Wasser gefüllt ist. Dieses Wasser ist ungenießbar und macht krank. Man muss es leeren, um erfrischendes Wasser hinein zufüllen. 

In ähnlicher Weise müssen Sie sich zuerst von Ihren negativen Emotionen, wie Überforderung, Groll, Ängsten und Trauer oder Resignation lösen, damit das Glück, die Freude und das Leben zurückkehren kann.

Fragen Sie sich nun, zu wie viel Prozent Ihr Körper aus Wasser besteht und wie Ihre Gedanken und Emotionen Ihre Zellflüssigkeit verunreinigt.

Warten Sie nicht länger, sondern beginnen Sie noch heute sich selbst und allen anderen zu vergeben. So wird es Ihnen von Tag zu Tag besser und besser gehen.

Vergebung ist das Loslassen aller negativen Emotionen.

Weil Vergeben manchmal eben nicht einfach ist, gibt es dafür Methoden. Zum Beispiel die Methode nach Collin Tipping, die Bergpredigt oder die 4 Schritte des Hooponopono.

Das hawaiianische Wort für flexible lautet “pono“. Dieses Wort “pono“ kommt in Hooponopono, dem hawaiianischen Vergebungsritual sogar zweimal vor. Wenn man erfolgreich sein möchte, muss man sehr flexibel sein.

Flexible Menschen können vergeben, und zwar sich selbst und anderen. Starre Menschen hingegen zerbrechen leicht an Ihrer Unnachgiebigkeit. 

Ho'o heißt machen, was bedeutet, dass Vergebung eben kein passiver bzw. mentaler, sondern vor allem ein aktiver Prozess ist. Ob wir wirklich vergeben haben, erkennen wir leicht, wenn etwas passiert, das früher unseren roten Knopf gedrückt hätte. Reagieren wir wie früher mit Angriff oder Rückzug oder können wir gelassen antworten?

Vergebung ist ein Merkmal emotionaler Reife.

Niemand ist perfekt. Sind erfolgreiche Menschen perfekt? Nein. Sind Sie perfekt? Nein. Bin ich perfekt? Nein. Niemand ist perfekt und manchmal ist es geradezu unmöglich zu vergeben. Unmöglich? Streichen Sie dieses Wort aus Ihrem Wortschatz, denn Vergebung kann man lernen.

Die spirituelle Reife eines Menschen erkennt man also immer an seiner Fähigkeit zu vergeben und wer erfolgreich sein will, muss sich von seinen negativen einschränkenden Erinnerungen lösen. Vergebung macht es möglich und Vergebung kann man lernen

Hooponopono Seminar

Lernen Sie sich von negativen Emotionen und der Vergangenheit befreien. Erschaffen Sie sich ein neues Leben in innerer Freiheit, Glück und Freude. 

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen Erfolg
Andrea Bruchacova und Ulrich Emil Duprée

Was haben Sie zu verlieren?

Vergebung kann man lernen. Probieren Sie es in einem Seminar aus.

Mit Ho'oponopono sich selbst oder andere coachen

Jedes Problem, jede Situation hat eine Bedeutung und eine Botschaft. Mit Ho'oponopono können Sie diese Botschaft entschlüsseln.
»Es gibt keine größere Hilfe als Menschen zu helfen, sich selbst zu helfen.«

Ausbildung und Weiterbildung: Jetzt eine neue Tür öffnen
error: